HBP  

   
 

HBP ist eine Methode, die von Monika Brossard aus der klassischen Reittherapie heraus entwickelt wurde. Die Abkürzung steht gleich für zwei Begriffe:

„Heilpädagogisches Begleiten mit dem Pferd“ als Bezeichnung der Methode vor allem im heilpädagogischen Geschehen

und

„Heilung begleiten mit dem Pferd“ quasi als Philosophie dahinter.

Der „Job“ der Pferde, und damit auch meine eigene Aufgabe, besteht in der intensiven Begleitung des Heilungsprozesses. Wir „schieben Prozesse an“ und regen die Selbstheilungskräfte des Klienten an, indem wir z.B. eventuell vorhandene psychische Blockaden sicht- und damit oft auch überwindbar machen. Die Pferde wirken hierbei als „Spiegel“ des inneren Erlebens der Klienten, während meine Aufgabe darin besteht, die Wahrnehmung des Klienten für dieses Geschehen zu sensibilisieren.

Im Mittelpunkt steht die Begegnung zwischen Mensch und Pferd auf gleicher Ebene. So kann ein wirklicher Kontakt stattfinden und daraus Kommunikation und damit auch eine Beziehung zwischen den beiden Beteiligten entstehen.  

Was am Boden beginnt, kann dann auch auf dem Pferderücken weiter bestehen und vertieft werden. Das „Getragenwerden“ des Menschen auf einem warmen Pferderücken wirkt tief und befriedigt die alten, im Alltagsleben allzu oft unerfüllten Bedürfnisse nach Nähe und Geborgenheit. Es erfordert Mut, sich auf ein so großes Tier zu schwingen und weckt die Lebensfreude, wenn man dann feststellt, wie schön und aufregend anders sich die Welt von „da oben aus“ anfühlt. Um sich dem hinzugeben und dies ganz fühlen zu können, braucht es Vertrauen und das wiederum entspringt der am Boden gewachsenen Beziehung.


 

  

 (c) copyright 2012